Archive for the ‘Erlgasse’ Category

Zwei Wiener voXmi Schulen bei einem Comeniustreffen in Gorizia /Italien

14. Juni 2011

Die beiden Wiener voXmi und eLSA Schulen KMSI Sechshauser Straße und GRG 12 Erlgasse sind seit 2008 Partner im Comeniusprojekt Wishes and Visions.

SEKI Schüler/innen konstruieren als Architekten ihre eigenen Museen in einer virtuelle 3D Welt und stellen dort als Künstler/innen Artefakte (Bilder, Audios, Videos, Präsentationen, Gedichte, Geschichten) aus.

Hier eine kurze Wanderung durch das Museum: WaV  in ActiveWorlds  (Musik GILS – Schulband der Schule aus Vittoria, SEK I)

Ein Buch aus unserer Bibliothek: Our Grandparents

Simone und Thomas beschreiben im beigefügten Dokument das Abschlusstreffen in Gorizia (2. – 5. Juni 2011): Reisebericht Gorizia

Derzeit wird das Projekt evaluiert und dokumentiert. Ich bin stolz auf die Schüler/innen:  Sie habe in diesen drei Jahren Enormes geleistet, konnten sich persönlich in den Haag, Vittoria und Wien kennen lernen und sind Europäer geworden.
Wir haben gelernt, dass nicht die Sprache die größte Hürde ist, um einander näher zu kommen. Es ist die einfachste Hürde, die wir meistern können! Aber um einander wirklich zu verstehen, um Toleranz und Empathie wirklich leben zu können, um voneinander lernen und etwas annehmen zu können, dazu braucht es viel viel mehr.  Gemeinsam zu arbeiten, sich Geschichten erzählen, Probleme zu meistern, Kunstwerke zu kreiiern.. das sind wichtige Schritte, die aus den bunten  Edelsteinen, die unsere Kinder sind, ein beeindruckendes Puzzle entstehen zu lassen.

Wir hoffen, dass unser nächstes Comeniusprojekt, mit weiteren Partnern, genehmigt wird.

Werbeanzeigen

Eiszeit

18. Mai 2011

Eva’s Italienischklasse hat zum Thema: Eis kaufen „fumetti“  (Comics) gezeichnet.
Diese stellten sie unseren voXmi-Kindern mit leeren Sprechblasen zur  Verfügung.
Kreativ und in vielen Sprachen füllten diese unsere Kinder wieder aus.
Nachdem diese lustvolle Arbeit erledigt war, gings auf ins Eisgeschäft ums Eck. Der Eisverkäufer, mit italienischem Touch aber doch nicht aus Italien konnte diesem multikulturellem Ansturm in den unterschiedlichsten Sprachen perfekt Paroli bieten.

voXmi Kinder diskutieren über Mehrsprachigkeit

18. Mai 2011

Mehrsprachigkeit in Europa
6. Mai 2011, Zoom Kindermuseum

Im Rahmen des Europatages des Museumsquartiers lud EDUCULT zu einer Diskussionsveranstaltung ins „Europa Cafe“ im Zoom Kindermuseum ein.

Auch wir, die voXmi Schüler/innen und Lehrer/innen der Erlgasse waren  unter den Gästen.

Unter der Moderation von Dr. Michael Wimmer diskutierten am Podium HR Dr. Franz Schimek vom Europabüro des Wiener Stadtschulrates, Mag. Zwetelina Ortega vom Verein Wirtschaft für Integration und die Preisträger des „Sag’s Multi“ Redewettbewerbes Sonja Zguem, Jisha Abraham und Ali Yardic.

Wie präsent und „behirnt“ Vielsprachigkeit  bei unseren voXmi Kindern ist bewiesen sie, indem sie sich ohne lange zu zögern, sofort in die Diskussion einmischten und  selbsticher und mit vielen Diskussionsbeiträgen am Podium Platz nahmen.

Warum sprechen so viele Menschen Englisch und so wenige Engländer andere Fremdsprachen? Bin ich Türke, auch wenn ich in Österreich geboren bin? Und warum haben Türken und Kurden immer wieder Probleme miteinander? Meine Familie ist zwar aus Serbien, aber wir sprechen zu Hause weder Deutsch noch Serbisch, sondern Vlasi. Es ist wichtig, dass wir die Sprache, die wir von unseren Eltern gelernt haben, perfekt lernen. Muttersprachenunterricht ist manchmal mühsam, aber es lohnt sich.

Stolz konnte ich feststellen, dass voXmi Früchte trägt: Die Kinder sind sich ihrer zusätzlichen Kompetenzen vollkommen bewusst und wissen diese zu nutzen und ihr Wissen über Mehrsprachigkeit auch zu kommunizieren.

Schwarzkopf

17. Mai 2011

Gestern  abend war ich mit einigen meiner Italienischschüler/innen (5. Klasse) im Kino: Schwarzkopf. Schon vor einer Woche hatte ich den Film gesehen und danach gab es auch die Gelegenheit mit dem Regisseur, Arman T. Rihari, zu diskutieren. Der  Film hat mich so begeistert,  dass ich im Unterricht davon erzählte. Spontan entschlossen wir uns, ihn gemeinsam anzuschauen.

Hier weiterlesen!

Mein Name

22. April 2011

Themen die uns ganz persönlich betreffen sind am interessantesten und auch für unsere Schüler/innen am meisten motivierend.

Was ist spannender, als sich mit seiner Herkunft, seiner Famlie, ja seinem eigenen Namen zu beschäftigen.

Wir haben in einer der letzten voXmi Einheiten unsere Vornamen in den  Mittelpunkt der voXmi Arbeit gestellt: Die Kinder haben die Bedeutung ihrer Vornamen recherchiert und die Eltern gefragt, warum sie diesen (oder auch einen zweiten) Vornamen bekommen haben.

Wir haben dann die Arbeitsmappe „Wortschatz – Deutsch Materialien “ von Anna Grigoriadis*  genutzt und das Kapitel 3, Vornamen -Famliennamen durchgearbeitet, bzw. durchgespielt.

Die Kinder waren begeistert und hochkonzentriert bei der Sache.

* Bei Interesse an der Mappe (ähnlich den Kieslmaterialien, aber für Sek I) bitte Mail an:
anna.grigoriadis@stadt.graz.at

Gesund jausnen – „mehrsprachig“

9. Januar 2011

Im Rahmen der Projekte „voXmi – Voneinander und miteinander Sprachen lernen und erleben“ und „Schuljause mit Vorrang“ wurden für die Schuljause geeignete Obst- und Gemüsesorten verkostet und gleichzeitig in den verschiedenen Muttersprachen der Kinder benannt.

Hier geht es zum Bericht!

Drei Wiener voXmi Schulen in einem Comeniusprojekt

8. Dezember 2010

Die KMSI Sechshauser Straße und das GRG12 Erlgasse sind im zweiten Jahr Partner im Comeniusprojekt „Wishes and Visions“. Für das Jahr 2011 ist ein neues Projekt geplant, an dem auch die VS Johann Hoffmannplatz teilnehmen soll.

Die Volksschule war Gast bei der Abschlussveranstaltung des Comeniustreffens im Dezember in Wien und brachte uns als Geschenk einen kurzen Theaterauftritt mit. Ein Ausschnitt ihres preisgekrönten, mehrsprachigen Stückes: „Der kleine Prinz“.

Hier ein Bericht der Comeniuswoche 2010 in Wien.

Frühlingsblumen

2. Mai 2010

In der letzten Voxmi Stunde haben wir uns mit den ersten Blumen im Frühling beschäftigt, Fotos und Bilder gesucht und -natürlich- die Lieblingsblumen in alle Sprachen übersetzt. Dabei haben wir auch recht lustige Namen gefunden. z.B.: „Hängende Großmutter“ / Visna Baba (serbokroatisch) für Schneeglöckchen. Weiters haben wir viele Ähnlichkeiten bei den Blumennamen in den verschiedenen Sprachen festgestellt.

Ich gehe auf den Markt…

5. April 2010

Stimmungsbild aus einer Voxmi Stunde:
Unsere SchülerInnen formulierten in ihren Sprachen folgende Sätze: „Ich gehe auf den Markt und kaufe 2 Kilo Äpfel,…etc.“ Spannend war festzustellen, wie viele Obst- und Gemüsesorten in verschiedenen Sprachen gleich oder ähnlich benannt werden.  Beim Erraten der jeweiligen Einkäufe haben alle viel gelacht. Anschließend haben wir die Ausdücke gesammelt und auch die verschiedenen Gewichts-und Mengenangaben verglichen.

Zwei Wiener voXmi Schulen in Sizilien

19. März 2010

Im Rahmen des Comeniusprojektes „Wishes and Visions“ trafen sich Anfang März Schüler/innen und Lehrer/innen zweier Wiener Voxmi Schulen mit ihren Partnern aus Holland und Sizilien in Vittoria / Ragusa.

Lesen Sie hier